„3 x Traumnote erreicht“- Tilemannschule verabschiedet die Abiturientia 2017

Mit einer feierlichen Entlassfeier am 13. Juni 2017 verabschiedete die Schulgemeinde der Tilemannschule 102 Abiturientinnen und Abiturienten im Beisein ihrer Eltern, der Schulleitung sowie ihrer Tutoren und Tutorinnen, Lehrerinnen und Lehrer.
Nach dem ökumenischen Gottesdienst im Hohen Dom zu Limburg, mitgestaltet und musikalisch untermalt vom Domorganisten Carsten Igelbrink und einer Band der Abiturientia unter der Leitung von Dr. Holger Fröhlich, erhielt die Abiturientia ihre Zeugnisse der Hochschulreife in der Sporthalle der Tilemannschule, acht von ihnen zusätzlich das französische Baccalauréat, das sie im Rahmen des Abibac-Bildungsgangs erworben hatten. Der Jahrgang erreichte den ausgezeichneten Durchschnitt von 2,31, den besten seit 2008, zudem freuten sich 9 % von ihnen über ein „sehr gut“. Insgesamt ein Viertel des Jahrgangs hat eine Eins vor dem Komma.
In ihrer Ansprache blickte Schulleiterin Regine Eiser-Müller auf prägende Erlebnisse der Abiturientia während ihrer G8-Schulzeit an der Tilemannschule zurück, so z. B. auf die Vollendung der Modernisierungs- und Erweiterungsphase, die den Lernenden modernste Ausstattung zur Verfügung stellte, die gerne angenommen wurde. Der Jahrgang hatte zudem rege von den Wahlmöglichkeiten und zusätzlichen Angeboten Gebrauch gemacht und war mit Projektfahrten und Austauschen ins europäische Ausland aufgebrochen. Gerade dieses europäische Bewusstsein angesichts der globalen politischen Entwicklungen, das sich durch das konkrete Erleben ökologischer, historischer und kultureller Zusammenhänge entwickelt habe, mache die Absolventen zu „unserer Zukunft für Europa“.

Für den ganzen Abiturjahrgang sprachen Lars Pehoviak, Louisa Jechel und der scheidende Schulsprecher Philipp Becker. Sie hoben hervor, wie der Jahrgang trotz individueller Ziele schnell eine „soziale Einheit“ gebildet habe. Jeder habe sich über die Erfolge der anderen freuen können. Besonders in Erinnerung geblieben sei die „Weimar-Projektfahrt“ des gesamten Jahrgangs, die sie zusammengebracht habe. Klar sei ihnen geworden, dass ihnen nun nach ihrer Entlassung ins „wirkliche“ Leben, eher noch größere Herausforderungen bevorstünden. Auch wenn sich nun die Wege trennen, so hoffen sie auf zukünftige „Überschneidungen“. Philipp Becker blickte auf eine erfüllte Zeit in der SV zurück. Seit der 8. Klasse dabei, hätten sie bei ihrer Arbeit dort stets Wertschätzung und Unterstützung für ihr Engagement erfahren. Dafür dankte er den allen Mitgliedern der Schulleitung, den SV-Lehrerinnen und auch den Eltern, die ihnen diese Schulzeit mit ihrer Unterstützung ermöglicht hätten.

Laurent Weißenberger hatte einen bunten „Abibac-Korb“ für zukünftige Baccalauréaten zusammengestellt und präsentierte diesen in einer kurzen Rede nach der Vergabe der Abibac-Zertifikate. Er bedankte sich für die enge persönliche Zusammenarbeit, mit der seine Kursleiter Regine Eiser-Müller und Boris Linn neue Perspektiven und Blickwinkel auf die Welt eröffnet hätten.

Anna Wagner, die Vorsitzende des Schulelternbeirats, beglückwünschte den Jahrgang und zeichnete die sieben Jahrgangsbesten mit Traumnoten von 1,0 bis 1,2 (1,0: Tobias Breidenbach, Sebastian Wiederhold und Tamara Schmidt; 1,1: Eric Wagner, Luca Otten; 1,2: Lukas Bühn, Jakob Deckers) besonders aus. Durch ihre Schulbildung mit „Verstand, Empathie und Kreativität“ ausgestattet, machten sich viele von ihnen nun auf den Weg, „verbunden mit der Heimat, aber offen für die Welt“.

Eine außergewöhnliche zusätzliche Ehrung erfuhren Lea Völpel und Warisa Ramcilovic: Sie erhielten von Ulrike Frontzek, einem Mitglied des Vorstandes der Else-Mayer-Stiftung, den Else-Mayer-Preis für ihr außergewöhnliches persönliche Engagement für die Schulgemeinde. Lea habe ihre ruhige, besonnene Art besonders für Vermittlung und verlässliche Kommunikation innerhalb der SV-Tätigkeit eingesetzt. Warisa sei eine hoch engagierte junge Frau, die sich über viele Jahre in der Schülervertretung, beim Theaterspielen und weit darüber hinaus für die Schulgemeinde engagiert habe, stets beharrlich in der Sache und entschlossen im Vorgehen. Der Preis wurde geschaffen, um ein nachdrückliches Zeichen für die völlige Gleichstellung und Anerkennung gebildeter, studierter und sozial tätiger Frauen zu setzen und soll eine Starthilfe z.B. ins Studienleben geben.
Der Ehemaligenverein überreichte durch seinen kommissarischen 1. Vorsitzenden Pascal Beekmann Preise für besonderes Engagement z.B. in der Schülervertretung an den Schulsprecher Philipp Becker, in der Theaterarbeit an der Tilemannschule an Tizian Bach, David Conrad, Jakob Deckers, Lyly Hoang und Hannah Sandner, für die Leitung der Technik-AG an Felix Wüst, für zuverlässige Arbeit in der Technik-AG sowie mehrjährige maßgebliche Mitarbeit an der Schulschrift „Der Tilemann“ an Leon Nebert und Paul Zell, für die Mitarbeit im Streitschlichter-Team und der Homepage-AG an Tobias Hoppermann sowie an Anna Kloos für ihre zuverlässige und künstlerisch hochwertige Mitwirkung in den musikalischen Ensembles der Schule.
Isabel Diehl erhielt den Abibac-Preis für ihre besonders überzeugenden Leistungen in ihren französischen Prüfungen, Tobias Breidenbach erhielt den Geschichtspreis der Stadt Limburg.
Studiendirektor Werner Zelba zeichnete für die Naturwissenschaften Lukas Bühn in Mathematik, Luca Otten in Physik, Tamara Schmidt und Linus Köke in Chemie sowie Dominik Schneider für Informatik aus. Den Philosophie-Preis erhielt Zoe Ahlbach für ihr „großes Talent, einem Problem in sprachlich durchgestalteter Form gedanklich auf die Schliche zu kommen“, so Laudatorin Monika Büttner.
Abschließend wünschte Regine Eiser-Müller der Abiturientia „mutige Pläne und faszinierende Herausforderungen“, um sich in „neue Höhen“ aufzuschwingen.
Die Entlassfeier wurde musikalisch gestaltet durch das Sinfonieorchester der Tilemannschule unter der Leitung von Anke Bartel mit „Themes from Star Wars“ (John Williams, Arr. Jerry Brubacer) sowie “Themes from 007” (Arr. Calvin Custer).

Die Jahrgangsbesten der Tilemannschule

Foto von links: Anna Wagner (Vorsitzende des SEB), Jakob Deckers (1,2), Lukas Bühn (1,2), Luca Otten (1,1), Tamara Schmidt (1,0), Eric Wagner (1,1), Sebastian Wiederhold (1,0), Tobias Breidenbach (1,0), Ulrich Wolf (stellvertretender Vorsitzender des SEB)

Nach der Entlassfeier blickten einige der Besten auf ihre Schulzeit zurück: Tobias Breidenbach hatte sich wie Tamara Schmidt schon sehr früh von Zahlen faszinieren lassen. Mathematik im Leistungskurs bedeutete für beide eher die Freude am Kombinieren und das Konstruieren von Zusammenhängen, das auf ein Grundverständnis folgte. Tobias suchte sich seinen Ausgleich im Vereinsfußball als aktiver Spieler, der von seinen drei Trainingsterminen in der Woche kaum einmal einen versäumte. Er verfolgt bereits konkrete Zukunftspläne: Er tritt bald sein duales BWL-Studium an der Sparkassenakademie Hessen/Thüringen an, die ihm mit kleinen Studiengruppen optimale Studienchancen bieten kann. Tamara ließ sich von ihrem Lehrer in der Mittelstufe für ihren zweiten LK, Chemie, inspirieren. Sie wird Bio-Chemie studieren, am liebsten in Tübingen. Sie hatte sich neben ihren schulischen Schwerpunkten in der Flüchtlingshilfe engagiert, aber auch im Sport ihren Ausgleich gesucht.
Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen schulischer Anstrengung und Ausgleich in der Freizeit ist Eric Wagners Erfolgsrezept. Er möchte seine Schwerpunkte Englisch und Kunst in Zukunft verbinden, denn zunächst möchte er die USA bereisen und dort später ein Praktikum im z.B. Produktdesign finden. Beide Fächer habe er mit „Herzblut“ betrieben, Offenheit und Mut zur Kommunikation seien die Grundlagen für den Erfolg.
Sebastian Wiederhold wählte Biologie und Englisch aus Spaß an der Sache, er wird Biomedizinische Technik in Gießen studieren.
Luca Otten ist ein Vollblutnaturwissenschaftler mit den Leistungskursen Physik und Chemie. Probleme zu lösen, und das in Anwendungszusammenhängen, habe ihn besonders motiviert. Dabei konnte er sich auf sein gutes Vorstellungsvermögen verlassen. Er engagiert sich lebhaft im Jugendtraining seines Tennisvereins. Nach einem längeren Aufenthalt in Neuseeland zieht es ihn zum Dualen Studium Maschinenbau, vielleicht in Rüsselsheim.

Tutorium Regine Eiser-Müller: Diehl, Isabelle (Limburg), Heukelbach, Ida (Runkel), Hohl, Selina (Hünfelden), Klement, Jana-Lorene (Runkel), Krause, Nils (Limburg), Trost, Antina (Brechen), Völpel, Lea Sophie (Limburg), Weidmann, Maria (Oberfischbach), Weißenberger, Laurent (Limburg)

Tutorium Dr. Holger Fröhlich: Born, Elisa (Brechen), Conrad, David (Runkel), Kloos, Anna (Hünfelden), Meffert, Frederik (Limburg), Schmaus, Jannik (Limburg), Schulz, Anna (Beselich), Tannert, Niclas (Limburg)

Tutorium Hermann Heun: Franz, Lea (Runkel), Gerhard, Paul (Runkel), Hartmann, Annika (Limburg), Jechel, Louisa (Hambach), Naber, Luca (Mengerskirchen), Nebert, Leon (Brechen), Oster, Benedikt (Brechen), Pehoviak, Lars (Limburg), Pill, Larissa (Limburg), Reichwein, Tom (Limburg), Schmidt, Leon (Villmar), Schnurr, Marvin (Limburg), Seip, Elena (Limburg), Stockmann, Paula (Limburg)

Tutorium Jürgen Horn: Ahlbach, Zoé (Beselich), Bühn, Lukas (Limburg), Çetin, Mustafa (Limburg), Distler, Eric (Limburg), Faßbender, Jan Niklas (Limburg), Kebbel, Jan-Maximilian (Limburg), Köke, Linus (Villmar), Muth, Luca (Limburg), Niebuhr, Tom (Limburg), Otten, Luca (Limburg), Rupp, Ferdinand (Hünfelden), Schmidt, Tamara (Limburg)

Tutorium Marlies Horz: Eisenbach, Suri (Brechen), Gawinski, Jan-Michel (Limburg), Hahnefeld-Eppstein, Alexander (Hünfelden), Kloos, Stephan (Limburg), Kremer, Pauline (Brechen), Kühmichel, Lukas (Limburg), Mohi-ud-Din, Halah Riffat (Hadamar), Peise, Lena-Marie (Limburg), Pham, Quôc Duy Frank (Diez), Quint, Julian (Limburg), Reuker, Laura (Hadamar), Schimanski, Moritz (Limburg), Seck, Luca (Gückingen)

Tutorium Björn Oppitz: Arbes, Marius (Brechen), Bach, Tizian (Brechen), Bachmann, Elisabeth (Limburg), Behlau, Johannes (Limburg), Büttner, Tim (Hünfelden), Clej-Vonica, Simona (Limburg), Deckers, Jakob (Limburg), Fischer, Nico (Flacht), Grommeck, Marcel (Reckenroth), Hoàng, Thi Ly Ly (Limburg), Hoppermann, Tobias (Limburg), Kurtenacker, Kilian (Limburg), Poths, Laura (Hünfelden), Ramcilovic, Warisa (Limburg), Sandner , Hannah (Diez), Schaaf, Paulina (Nentershausen), Schäfer, Louisa (Villmar), Simunovic, Kristina (Limburg), Wagner, Eric (Limburg)

Tutorium Harald Ristau: Briesch, Lennart (Limburg), Briesch, Malte (Limburg), Dönges, Nils (Limburg), Flöter, Lukas (Limburg), Groos, Raphael (Brechen), Hackenbroch, Felix (Limburg), Horz, Leonhard (Merenberg), Sacharenkov, Alexander (Limburg), Schäfer, Samuel (Heistenbach), Schmidt, Celina (Villmar), Schroeder, Tim Ralf (Limburg), Schwarz, Josua Jacob (Runkel), Wiederhold, Sebastian (Runkel), Wüst, Felix (Limburg)

Tutorium Manfred Stahl: Becker, Philipp (Elsoff), Böhm, Adrian Marc (Runkel), Breidenbach, Tobias (Limburg), George, Philipp (Brechen), Hasenbein, Anna Lina (Hadamar), Hohl, Marvin (Hünfelden), Krauß, Justine Alina (Löhnberg), Müller, Felix (Beselich), Pauly, Niklas (Runkel), Schneider, Dominik (Hadamar), Sehr, Daniel (Limburg), Tesfe, Abel (Limburg), Wayandoui, Mohammed Salim (Limburg), Zell, Paul (Runkel)