Erfolgreiche Teilnahme am Europäischen Wettbewerb „In Vielfalt geeint“

Unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ fand der 64. Europäische Wettbewerb statt, bei dem Tilemannschüler/innen sehr erfolgreich abschnitten: Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler wurden ausgezeichnet.
Leon Faßbender, Ariane Hilbig, Leon Machoczek, Lara Reinhardt, Markus Schlebusch und Joost Schneider erhielten auf Landesebene eine Urkunde als Anerkennung für ihre Teilnehmerbeiträge. Felix Schaust erhielt einen Preis auf Landesebene und aufgrund seiner guten Leistung zusätzlich eine Urkunde auf Bundesebene.
von links: Felix Schaust, Ariane Hilbig, Joost Schneider, Markus Schlebusch, Leon Faßbender, Carmen Rosenstiel

Schülerinnen und Schüler der E-Phase hatten im Deutsch- bzw. PoWi-Kurs unter der Leitung von Carmen Rosenstiel am Wettbewerb teilgenommen. Themen rund um das Motto mussten dazu als kreative Arbeit umgesetzt werden. Mehr als 85.000 Beiträge wurden eingereicht und von den jeweiligen Landesjurys bewertet. Die besten Beiträge wurden von einer Bundesjury erneut bewertet.
Am 13.06. fand die vierte regionale Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs in der Adolf-Reichwein-Schule statt.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Ralf Abel der ARS folgten die Grußworte der Ehrengäste Dr. Marius Hahn, Bürgermeister der Stadt Limburg, und Thomas Mann, Europaabgeordneter der CDU.
Hahn betonte in seiner Rede die Bedeutung von Europa und freute sich besonders über die erfolgreichen Resultate der Limburger Schulen. Ihm sei es wichtig, dass sich junge Menschen, vor allem Schüler, für Europa einsetzten, wie sie es mit ihrer Teilnahme am Wettbewerb getan haben.
Der Europaabgeordnete Mann, der extra für die Preisverleihung aus Straßburg angereist war, erzählte von seiner Tätigkeit im Parlament. Er beurteilte jüngste politische Ereignisse in Hinblick auf deren Auswirkung für Europa, wie z.B. die Präsidentschaftswahlen in den USA und Frankreich. Auch er freute sich über das Engagement der Schülerinnen und Schüler, durch das ein wichtiges Zeichen für die Zukunft Europas gesetzt worden sei.
Frau Rosenstiel ist sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schüler und hofft, dass ihre Schüler in der nächsten Wettbewerbsrunde wieder erfolgreich teilnehmen.