Projektfahrt nach Berlin

Wir, der PoWi- Leistungskurs der Q2, haben im Rahmen des Kursprojekts „Theorie und Praxis politischer Systeme in der jüngeren deutschen Geschichte unter Berücksichtigung der europäischen Integration“ eine Reise nach Berlin unternommen. Dabei war unser Programm äußerst vielfältig.

Hier eine kleine Übersicht unseres Programms:

Museum ,,Story of Berlin“ und Bunker

In diesem Museum wird sowohl die historische Entwicklung Berlins beschrieben als auch die Zeit vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Angeschlossen an das Gebäude ist ein Bunker, der zu Zeiten des Kalten Krieges zum Schutze der Bevölkerung errichtet wurde, heute aber nicht mehr im Falle eines Krieges eingesetzt werden kann.

Eindrücke
Kristina S.: "Es war mal etwas anderes, die Geschichte aus dem Blickwinkel der Berliner zu betrachten."

Sofie Y.: "Mich haben die engstehenden und gestapelten Betten auf kleinstem und dunkelstem Raum im Bunker erschreckt."

Katharina D.: "Die sterile, dunkle und kalte Atmosphäre im Bunker hat mich verängstigt."

Treffen mit Klaus-Peter Willsch (CDU)

Bei dem Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch erfuhren wir mehr über die politischen Abläufe in der Hauptstadt und lernten die persönliche Perspektive des MdB für den Kreis Rheingau-Taunus / Limburg kennen.

Eindrücke
Tom B.: "Persönliche Eindrücke eines Bundestagsabgeordneten über aktuelle Politik und die Arbeit in der Fraktion und in den Ausschüssen zu bekommen, war eine interessante Erfahrung."

Hessische Landesvertretung

Diese Institution repräsentiert unser Bundesland in Berlin und vertritt die hessischen Interessen in der Hauptstadt. Wir bekamen einen Vortrag über die Aufgaben der Vertretung und das Engagement in der Europapolitik.

Jannik N.: "Äußerst interessant, was für vielfältige Aufgaben die Hessische Landesvertretung zu erledigen hat."
Dallim T.: ,,Es ist beeindruckend, wie groß die Rolle Hessens in Europa ist.“

Reichstag

Auf der Besuchertribüne des Reichstag hat man einen perfekten Blick auf den Plenarsaal. Dabei nahmen wir an einer Führung teil, die sich mit der Historie des Gebäudes und der Politik des Bundestags beschäftigte. Anschließend konnten wir die Reichstagskuppel
besichtigen.

Merlin B.: "Ich kannte das Reichstagsgebäude schon, aber eine Führung durch den Reichstag ist jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis."

Hohenschönhausen

Im ehemaligen Stasi-Gefängnis erhielten wir eine Zeitzeugen-Führung, die sich vorrangig mit den Methoden der DDR beschäftigte, die eigene Bevölkerung zu terrorisieren. Diese Untersuchungshaftanstalt zeichnete sich durch besondere Brutalität und Perversion auf psychischer Ebene aus.

Eindrücke
Joost S.: "Unfassbar welche Gräueltaten Menschen anderen Menschen antun können."
Jonas B.: "Aus heutiger Sicht fast unvorstellbar, wie viele unschuldige Menschen in Hohenschönhausen zu einem Geständnis gezwungen wurden."

Deutscher Dom

Heutzutage dient der Dom als Ausstellungsort des Bundestags und gliedert sich in fünf Ebenen, die sich mit der deutschen Geschichte befassen. Unser Kurs besuchte die Ebene zum Themenbereich NS-Zeit und Scheinparlamentarismus in der DDR.

Eindrücke
Tim K.: "Interessante Darstellung der Geschichte von einem ehemaligen Schüler der Tilemannschule."

Dominik R.: "Ein besonderer Vortrag in einem beeindruckenden Gebäude über ein Thema, das gerade in der heutigen Zeit nicht in Vergessenheit geraten soll."