Grußwort der Schulleiterin


Lieber Leser, liebe Leserin unserer Homepage,

mit diesem Schuljahr wurde eine Studiendirektorenstelle neu besetzt. Wir wünschen Frau Carmen Rosenstiel, verantwortlich für das Aufgabenfeld II – gesellschaftswissenschaftliche Fächer –, Glück und Gelingen bei den stetig wachsenden Aufgaben im Leitungssystem unseres Gymnasiums.

Rückblickend möchte ich zwei besondere Aktionen hervorheben. Wir haben in einem über mehrere Monate mit allen Beteiligten der Schulgemeinde geführten Beratungs- und Klärungsprozess unsere gemeinsamen Erziehungsvereinbarungen überarbeitet und in den Gremien der Schule beschlossen. Wir haben uns in diesem Prozess auch intensiv über die Nutzung der digitalen Medien, insbesondere der mobilen Geräte wie Smartphones, Smartwatches, Tablets etc. der Schülerinnen und Schüler, verständigt und haben uns schließlich auf eine neue Regelung vereinbart. Diese digitalen Geräte dürfen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände seit Dezember 2016 nicht mehr genutzt werden, sofern eine Lehrkraft dies nicht ausdrücklich erlaubt. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler können jedoch ihre eigenen digitalen Geräte in ihrer Oberstufenmensa nutzen.
Nach Jahren einer sehr liberalen Nutzung dieser Medien haben vor allem Lehrkräfte und Eltern die Überprüfung und eine Neuregelung des immer extremer gewordenen Handykonsums der Schülerschaft insbesondere während den Pausen angeregt. Das permanente "Herumdaddeln" und das Sich-Drängeln der mit ihren Handys beschäftigten Schülerinnen und Schüler in Treppenhäusern und Gängen unmittelbar nach Verlassen der Unterrichtsräume schien vollständig an die Stelle sinnvoller Pausenbeschäftigung wie die Bewegung an der frischen Luft und vor allem die persönliche Kommunikation von Angesicht zu Angesicht getreten zu sein. Das unmittelbar zuvor im Unterricht Gelernte wurde so durch digitales Spielen in mehrfacher Hinsicht schnell verdrängt.
Das gute Vorbild durch ältere Schüler bewegte uns schließlich auch dazu, diese Neuregelung mit oben genannter Ausnahme für die Oberstufe in allen Gremien der Schulgemeinde zu verabschieden.
Unser Ziel ist es selbstverständlich, unsere Schülerinnen und Schüler zu einer zunächst von außen kontrollierten und behutsamen Nutzung der digitalen Medien bis hin zu einer schließlich selbstverantwortlich gesteuerten, sinnvollen und reflektierten Nutzung anzuleiten und sie behutsam heranzuführen.
Unsere zweite größere Aktion des ersten Halbjahres war die mit allen Beteiligten der Schulgemeinde initiierte und sehr erfolgreich verlaufene Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit zu Gunsten von "Jugend rettet", einer Jugendorganisation zur Rettung von Flüchtlingen in Seenot. Allen Initiatoren und der ganzen Schulgemeinde möchte ich an dieser Stelle meine höchste Anerkennung und herzlichen Dank für dieses "Adventsopfer" aussprechen.

Mit Ausblick auf das zweite Halbjahr möchte ich alle Leserinnen und Leser schließlich auf zwei inzwischen fest etablierte Schulereignisse aufmerksam machen: erstens den TileTanzkurs der Klassen neun in Verbindung mit dem Gesellschaftszertifikat und dem abschließenden TileBall in der Limburger Stadthalle am Samstag, den 17. Juni 2017. Zu diesem inzwischen traditionellen Schuljahresabschlussereignis möchte ich Sie schon jetzt ganz herzlich einladen. Das zweite Event sollen wieder unsere Schulprojekttage in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien sein.

Schließlich möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern für die gemeinsam geleistete Arbeit in unserer Schulgemeinde im Jahr 2016 herzlich danken. Ich wünsche Ihnen und uns Freude, Energie und Ausdauer für die neuen Herausforderungen in dem vor uns liegenden Jahr 2017.

Mit besten Grüßen

Regine Eiser-Müller, OStD'in
Schulleiterin